Subscribe to
Posts
Comments


Aufgrund der hohen Zahl an Unfällen auf der Straße, in die auch immer mehr Gefahrguttransporte und Fahrzeuge mit Gefahrgut verwickelt sind, ist es notwendiger denn je geworden, den Transport von gefährlichen Gütern in rechte Bahnen zu leiten.
Vom deutschen Gesetzgeber wurde dafür Vorschriften erlassen.
Diese Vorschriften über das ADR Gesetz sowie das Gefahrengutgesetz lernt man bei einem ADR Lehrgang.

Für den Verkehr innerhalb Deutschland geltende für den Straßen- und Schienverkehr die GGVSE (Gefahrgutverordnung Straße-Eisenbahn), grenzüberschreitend jedoch das ADR Gesetz, verbunden mit dem ADR Lehrgang und dem ADR Schein.
Die Prüfung zum erlangen des ADR Scheines über die IHK kann nur mit der Teilnahme an einem ADR Lehrganges stattfinden. Die in dem ADR Lehrgang festgelegten Unterrichtseinheiten entsprechen den Richtlinien der Prüfungsverordnung der IHK und sind zwingend notwendig um die Sicherheit des Transportes auf innerdeutschen sowie grenzüberschreitenden Transportwegen zu gewährleisten.
Der ADR Schein wird alle 5 Jahre neu geprüft und ausgestellt.
Bei der Verlängerung des ADR Scheines ist es nicht mehr notwendig den kompletten Basis ADR Lehrgang zu besuchen, hier reicht der verkürzte Lehrgang zur Scheinverlängerung.
Die Dauer des ADR Lehrgang ist von der IHK festgelegt und beträgt 19 Unterrichtseinheiten mit je 45 min.
Themen in einem ADR Lehrgang sind unter anderem die Allgemeinen Vorschriften GGVSE und ADR, die allgemeinen Gefahreneigenschaften, die Dokumentation der Papiere, die Beförderungs- und Fahrzeugarten, die notwendige Ausrüstung, die Umschließung und Packmittel, die Kennzeichnung und Bezettelung gefährlicher Güter und Transporte, die orangefarbene Tafel, die zur Beförderung maßgebende Sicherheit, die Pflichten und Verantwortlichkeiten, die Maßnahmen bei und nach Unfällen sowie zahlreiche Unterthemen.
Nach dem Basis ADR Lehrgang können noch weitere Aufbaukurse wie Tank, Explosivstoffe sowie Radioaktive Stoffe besucht werden.

Comments are closed.