Subscribe to
Posts
Comments


Pharmazeutisch-technische Assistenten und Assistentinnen sind in Apotheken zur Unterstützung von Apothekern und Apothekerinnen tätig. Sie assistieren bei der Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln und Arzneistoffen. Von gleicher Bedeutung für die Tätigkeit des PTA ist die Beratung der Apothekenkunden und der Verkauf von Medikamenten sowie anderer in Apotheken erhältlicher Produkte. Die Tätigkeit des PTA umfasst darüber hinausgehend auch kaufmännisch-verwaltende Aufgaben am Computer.

Voraussetzungen

Minimale Voraussetzung zur Aufnahme der PTA-Ausbildung ist der Realschulabschluss oder ein vergleichbarer und höherer Schulabschluss. Darüber hinaus ist Interesse an den Bereichen Pharmazie und Chemie eine hilfreiche Voraussetzung für die Ausbildung zum PTA. Auch Freude am Umgang mit Menschen sollte vorhanden sein, strebt man eine Tätigkeit in einer Apotheke an, die auch Kontakt zu den Kunden beinhaltet.

Ausbildung

Bei der Ausbildung zum/zur Pharmazeutisch-Technischen Assistent/-in handelt es sich um eine rein schulische Ausbildung. Die Ausbildung findet an einer Höheren Berufsfachschule oder einem Berufskolleg statt. Anschließend wird eine praktische Ausbildung in Form eines Betriebspraktikums in einer Apotheke absolviert. Ingesamt dauert die Ausbildung 2 ½ Jahre. Sie ist im Gegensatz zu einer dualen Ausbildung, die parallel in einem Betrieb und an der Berufsschule absolviert wird, nicht vergütet.

Im Unterricht werden Kenntnisse in allgemeiner und pharmazeutischer Chemie und Technik sowie Botanik, Drogenkunde und Arzneimittelkunde vermittelt. Darüber hinaus stehen Ernährungskunde, Diätetik und Körperpflegekunde auf dem Lehrplan. Dieses Wissen ist notwendig, um später Apotheken-Kunden in diesen Bereichen beraten zu können.

Neben diesen theoretischen Kenntnissen werden auch praktische Fertigkeiten erlernt, unter anderem die Analyse von Körperflüssigkeiten, die Heilpflanzenbestimmung, die Herstellung von Arzneien (beispielsweise Salben, Zäpfchen oder Lösungen) und der Umgang mit dem Computer und EDV.

Die schulische Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung ab, die einen mündlichen, einen schriftlichen und einen praktischen Teil beinhaltet. Erst nach der bestandenen Abschlussprüfung kann die praktische Ausbildung in einer Apotheke erfolgen. Dort werden die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten umgesetzt und vertieft. Darüber hinaus sollen die Auszubildenden mit den Betriebsabläufen an ihrem späteren Arbeitsplatz, der Apotheke, vertraut gemacht werden.

Tätigkeit

Pharmazeutisch-technische Assistenten arbeiten überwiegend in Apotheken oder Krankenhausapotheken. Aber auch in der pharmazeutischen Industrie oder in universitären Forschungseinrichtungen der Pharmazie gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten für PTA. Darüber hinaus können PTA auch im öffentlichen Dienst tätig sein, zum Beispiel im Rahmen der Arzneimittelüberwachung durch die Gesundheitsämter.

Comments are closed.